Kameramann-Studium: Ausbildung in 6 Semestern - privat studieren

Ein guter Kameramann ist mehr als der verlängerte Arm des Regisseurs - er ist „Bildgestalter“ im besten Wortsinn. Deine Aufgabe wird es sein, im Umgang mit der Kamera Räume, Perspektiven und Stimmungen zu kreieren, und so einer Produktion eine besondere Handschrift zu geben.

Die Schwerpunkte des Studiums liegen deshalb auf der Herausbildung von technischen und gestalterischen Fähigkeiten. Das Studium ist – den beruflichen Anforderungen folgend – praxisorientiert angelegt. Eine Vielzahl von Übungen und Lehrprojekten prägt die Ausbildung. Doch auch theoretisch ausgerichtete Lehrgebiete durchziehen das Studium. 

Ein Teil der Lehre findet in den Studios und in der Kameraabteilung unserer Partner statt. Charakteristisch für den Studienablauf ist die enge Zusammenarbeit mit der Studienrichtung Regie in den ersten drei Semestern.

1. und 2. Semester: Grundlagen und Basiskenntnisse

  • Filmgeschichte und Filmanalyse
  • Recherche und Stoffentwicklung
  • Audio, Video, Kamera, Schnitt
  • Medien und Gesellschaft
  • Medienrecht
  • Medienbetriebswirtschaft

3. und 4. Semester: Fachkenntnisse und Lehrprojekte

  • Kamera in der Studioproduktion
  • Dramaturgie
  • Semiotik und Ästhetik
  • Bildgestaltung
  • Filmmontage
  • Bildregie im Studio
  • Produktionstechnik für Film und TV
  • Bildsprache
  • Teamprojekt Film

5. und 6. Semester: Lehre an der Hochschule Mittweida

  • Gründungsmanagement
  • Wissenschaftliches Publizieren
  • Medien- und Kommunikationswissenschaft
  • Lehrprojekt Unternehmen (Praktikum)
  • Bachelorprojekt