Studienrichtung: Media Acting und Moderation

Media Acting und Moderation Studium

Deine Performance macht den Unterschied!

 

There´s no business like showbusiness...

Du entscheidest dich mit diesem Studienschwerpunkt für einen künstlerisch-darstellenden Schwerpunkt – der DMA ist es sehr wichtig, dass du zudem wichtige Aspekte aus Wirtschaft, Marketing und Recht zu deinem Kompetenzprofil addierst. Damit schaffst du im Bachelor-Studium "Media Acting und Moderation" den Spagat zwischen einer fundierten wissenschaftlichen Ausbildung, kreativer Persönlichkeitsbildung und der Entwicklung der künstlerischen Darstellungstalente.

Nach dem erfolgreichen Abschluss kann dein Weg direkt zum Film und Fernsehen gehen. Eine perfekte Performance und Entertainment gehören auch bei Messen, Fachtagungen, Kongressen und Events zu deinem Portfolio – viele Absolventen haben als Moderatoren einen breiten Kundenkreis aufgebaut.

Wenn du bereits vor Beginn des Studiums ein besonderes Talent für Bühne, Show und Moderation bewiesen hast, sind deine Chancen, die mehrstufige Aufnahmeprüfung zu schaffen, ausgezeichnet.

Inhalte des Studiums Media Acting und Moderation

Nach der Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlagen im ersten und zweiten Semester entwickelst du deine Performance in einem breit gefächerten Kreativ- und Trainingsprogramm mit Schauspiel, Sprachbildung, Synchronisation, Moderation, Präsentation und Casting-Trainings. Du bist aktiv bei Projektaufführungen und dein Mitwirken in Medienprojekten anderer Studienrichtungen ist Bestandteil deiner Praxisorientierung. Die integrative Zusammenarbeit mit Studierenden der Studienrichtungen "Videoproducer und Videoredakteur", "Konzeption und Regie" sowie "Kreation, Editing und Animation" ermöglicht dir die Komplexität von Medienproduktionen kennen zu lernen.


Studienablauf Media Acting und Moderation

Grundlagen und Basiskenntnisse (1. und 2. Semester)

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Medien und Gesellschaft
  • Betriebswirtschaft I
  • Marketing
  • Kommunikationsmanagement
  • Journalistische Grundlagen
  • Kommunikation und Gestaltung
  • Medienbetriebswirtschaft
  • Projekt- und Kampagnenmanagement
  • Betriebswirtschaft II
  • Markt- und Kommunikationsforschung
  • IT- und Datenmanagement
  • Medien-, Wirtschafts- und Markenrecht

Fachkenntnisse und Lehrprojekte (3. und 4. Semester)

  • Medienpraxis
  • Darstellerische Grundlagen
  • Stimme und Sprache
  • Media Acting
  • Medienpraxis
  • Cross Media
  • Studio Acting
  • Business Acting
  • Konversation und Rhetorik

Lehre an der Hochschule Mittweida (5. und 6. Semester) 

  • Reflexionsmodul
  • Medien- und Kommunikationswissenschaft
  • Gründungsmanagement
  • Wissenschaftliches Publizieren
  • Lehrprojekt Unternehmen
  • Bachelorprojekt

Im Gespräch

... mit Morena Bartel, Schauspielerin und Stimm- und Sprechtrainerin

Morena Bartel begann ihre Laufbahn als Schauspielerin an verschiedenen großen Häusern. Darunter das Ernst Deutsch Theater, das Ohnsorg-Theater und die Münchner Schaubühne. Daneben gründete sie das mobile Kinder- und Jugendtheater „Theater am Strom“.

Früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Stimme und den stimmlichen Ausdruck. Seit 2012 ist sie autorisierte Linklater-Stimmtrainerin. Diese Methode unterstützt nicht nur Schauspieler in der Entwicklung ihrer Stimme.

An der DMA in Hamburg unterrichtet Morena Bartel in der Studienrichtung „Media Acting und Moderation“.

Morena, du unterrichtest das Modul „Stimme und Sprache“. Was genau lernen die Studierenden bei dir?
Zunächst lernen die Studierenden, wie die Stimme funktioniert. Sie erfahren den Zusammenhang von Körper und Stimme, wie der Atem optimal fließt und ausreichend zur Verfügung steht. Sie lernen den Eigenton kennen und was die Stimme stärkt. Artikulationsübungen beenden den ersten Teil des Moduls. Im zweiten Teil liegt der Schwerpunkt in der Textgestaltung: Wir trainieren an unterschiedlichen Texten den sprecherischen Ausdruck. Da die Stimme die Persönlichkeit widerspiegelt, ist die Arbeit ein sehr persönlicher Prozess. Es braucht Interesse und Wahrnehmung und manchmal auch Mut, damit die Stimme „stimmig“ klingt.    

Stimme und Sprache nutzen wir alle täglich. Hast du einen Tipp, wie wir sie stärken können?
Wichtig ist das Bewusstsein: Zur vollkommenen Kommunikation gehören Intellekt, Gefühl, Körper und Stimme gleichermaßen. Die Stimme kann vor allem durch das Training mit einer guten Stimm- und Sprechtrainerin gestärkt werden. Neugierde und Offenheit sind das A und O!

Welchen Rat gibst du Studierenden für ihre berufliche Zukunft?
Der erste Eindruck zählt. Die Stimme ist die akustische Visitenkarte. Deshalb: mehr Eindruck durch Ausdruck! Gute Inhalte sind wichtig. Aber: Ob die Zuhörer sich überzeugen und begeistern lassen, hängt entscheidend von der Stimme und der Körpersprache ab. Deshalb ist Stimmtraining so wichtig!


... mit Julia Weden, Schauspielerin, Synchronsprecherin und Coach

Julia Weden arbeitet als Schauspielerin, Synchronsprecherin und als Coach. Sie war in zahlreichen Fernseh- und Theaterproduktionen zu sehen, z.B. am Thalia Theater und am Altonaer Theater in Hamburg. An der DMA-medienakademie in Hamburg unterrichtet sie in der Studienrichtung „Media Acting und Moderation“.

Julia, du unterrichtest an der DMA in der Studienrichtung „Media Acting und Moderation“, z.B. die Seminare „Live Acting/Präsentation“ und „Darstellerische Arbeit/Improvisation“. Was genau lernen die Studierenden in deinem Unterricht?
Zunächst lernen die Studierenden die Grundlagen darstellerischer Arbeit. Ich vermittle schauspielerisches Handwerk. Das heißt, ich beleuchte den Weg, der zu Glaubwürdigkeit auf der Bühne führt. Das beinhaltet den Umgang mit Text, mit der eigenen Körpersprache und mit Partnern auf der Bühne. Darauf aufbauend vermittle ich Präsentationsstrategien. Aus was setzt sich ein professioneller Auftritt, beziehungsweise eine professionelle Gesprächsführung zusammen? Wie stelle ich meine Individualität als Rednerin heraus und mache sie für meinen Auftritt, beziehungsweise meine Moderation nutzbar? Wir trainieren unterschiedliche Redemodelle, sodass die Studierenden vorbereitet sind auf unterschiedlichste Live-Acting Situationen, auf die sie im Berufsleben treffen werden. Ich möchte, dass die Studierenden erkennen, welche Bereiche ihrer Persönlichkeit sie verstärken sollten für ihre Arbeit in der Öffentlichkeit und in welchem Bereich sie ihr Talent besonders gut entfalten können. Ich vermittle außerdem Einblicke in mentales Training.

Du bist selbst Schauspielerin und Synchronsprecherin. Außerdem arbeitest du als Coach und bietest z.B. Präsentationstraining an. Welche Entwicklungen beobachtest du in der Branche?
Ich denke, bewusstes und damit professionelles Auftreten wird heute vorausgesetzt für jede Form von Arbeit in der Öffentlichkeit. Ich muss um meine eigene Wirkung wissen und klare Ziele haben, um auch dort anzukommen, wo ich beruflich hinmöchte. Das eigene Lernen, die sogenannte Selbstoptimierung, ist heute eine lebenslange Tatsache. Vielleicht war das auch schon immer so, aber mein Eindruck ist, dass Druck und Erwartung im Beruf größer geworden sind. Gleichzeitig entstehen ständig neue Arbeitsfelder, was toll ist, wenn man selber denn flexibel bleibt.

Eine Frage, die uns häufig gestellt wird lautet: „Media Acting und Moderation – was kann ich damit machen?“. Was rätst du Studierenden oder solchen, die es werden wollen, für ihre Zukunft?
Sich selber kennenzulernen, sich auszuprobieren, seine Möglichkeiten realistisch einzuschätzen, den Profis zuzuschauen und mögliche Arbeitsfelder zu erkunden durch Praktika.


In der Praxis

Konzeption, Produktion und Aufführung einer Late Night Show

Die Studierenden im 1. Semester haben gemeinsam mit den "Media Acting und Moderation" Studierenden des 3. Semesters eine abendfüllende Late Night Show kreiert und produziert. Ende März in Hamburg war es dann soweit, die Show auf die Bühne zu bringen. Betreut wurde das Projekt von Florian Hacke


Unsere Dozenten (Auswahl)

Inés Zahmoul

Inés Zahmoul unterrichtet als Aritst & Voice Coach national und international im Bereich...

Benjamin Lehmann

Benjamin Lehmann ist Medienfachmann im Bereich Moderationstechnik & Medienpräsentation

Jens Westen

Jens Westen arbeitet seit 1999 als Moderator und Filmemacher bei sky Sport.

Katharina Kickinger

Katharina Kickinger, gebürtige Wienerin, Jahrgang 1977, lebt und tanzt seit zehn Jahren in...

Berit Fromme-Dörfler

An der DMA unterrichtet sie hauptsächlich Studenten der Fachrichtung Media Acting und...

Angelika Sedlmeier

Als internationale Dozentin gibt sie auch Seminare in Frankreich, England und USA. Für die...

Martin Politowski

Seit der Gründung der dma in München unterrichtet Martin Politowski in den Fächern...

Jorinde Reznikoff

Jorinde Reznikoff ist als Vocal Coach und Performerin unterwegs zwischen...

Sebastian Krügler

Sebastian Krügler ist Diplom-Designer für Film und Video.

Dr. phil. Monika Hein

Dr. phil. Monika Hein ist promovierte Phonetikerin und professionelle Sprecherin.

Mareike Fell

Mareike Fell arbeitet als Schauspielerin in zahlreichen erfolgreichen Film- und...

Marc Bator

Marc Bator moderiert Nachrichten und andere Sendeformate in Sat.1, einem Programm der...

Christian Maintz

Christian Maintz

ist Autor, Literatur- und Medienwissenschaftler.

Karen Markwardt

Karen Markwardt ist seit 20 Jahren erfolgreiche Fernseh-Moderatorin und Regisseurin.