Modul Markt- und Kommunikationsforschung

Im Modul Markt- und Kommunikationsforschung lernst du zunächst die Aufgaben, Ziele und Bedeutung der Marktforschung kennen. Vor allem wirst du lernen, warum ein umfassendes Verständnis deiner Zielgruppe so wichtig für die Strategie und den Erfolg eines Unternehmens ist. Nur, wenn du deine Zielgruppe sehr genau verstehst, also (Consumer) Insights hast, kannst du daraus Wettbewerbsvorteile ableiten. Dazu gehören Methoden und Verfahren der Marktforschung, mit denen du dich entlang eines idealtypischen Forschungsprozesses vertraut machen kannst.

Du wirst dich mit diversen unternehmerischen Fragestellungen auseinandersetzen und diese in ein Forschungsdesign übertragen. Deshalb lernst du auch, dir einen Forschungsanlass zu überlegen und ein Forschungsziel zu formulieren, auf das du hinarbeiten möchtest. Außerdem lernst du, Sekundär- und Primärdaten zu bewerten und mit Vor- und Nachteilen zu beurteilen und voneinander abzugrenzen.
In der Marktforschung unterscheidet man qualitative und quantitative Methoden voneinander. Du lernst deshalb in dem Modul auch, welche Anforderungen wissenschaftliche Forschung und im Besonderen die Marktforschung erfüllen muss.

Darüber hinaus erlangst du Kompetenzen zur Entwicklung von Erhebungsinstrumenten: Bspw. lernst du, wie man einen (standardisierten) Fragebogen zur Datenerhebung erstellt. Unter anderem lernst du dafür unterschiedliche Fragetypen kennen. Als Vorbereitung auf die Bachelorarbeit bilden die Verfahren der qualitativen Forschung einen besonderen Schwerpunkt.

Du wirst dich in diesem Modul u.a. mit der Expertenauswahl, der Entwicklung von Interviewleitfäden und der qualitativen Inhaltsanalyse auseinandersetzen. Da auch quantitative Methoden wichtig sind, um Daten zu erheben, lernst du auch grundlegende statistische Methoden kennen. Dazu gehören neben der deskriptiven und induktiven Statistik auch multivariate Analyseverfahren. Um mit den entsprechenden Analyseprogrammen arbeiten zu können, bekommst du Beispieldatensätze zur Übung.