Modul Medienpraxis Film

Durch die kritische Auseinandersetzung mit Beispielen aus der Praxis lernen die Studierenden die Formen und Möglichkeiten filmischer Gestaltung kennen. Sie werden in der Handhabung von Kamera-, Mikrofon- und Tontechnik sowie Schnittprogramm unterwiesen. Der Fokus liegt auf dem Agieren mit Kamera und Mikrofon sowie auf der aufmerksamkeitsstarken Inszenierung. Inhalte des Films können u.a. sein: Portrait des Unternehmens, des Unternehmers oder der Geschäftsführung, Produkte und Produktion, neue Trends, Marken und Innovationen, Marketingaktionen, Einsatz von Prominenten oder gesellschaftliches Engagement. Die Studierenden reflektieren und diskutieren anhand praktischer Beispiele die Rolle des Imagefilms als Visitenkarte des Unternehmens, seiner Angebote und Leistungen.


In der Praxis

Mini-Webserie ANTI

„Anti“ – so heißt die fünfteilige Mini-Webserie, die Hamburger Studierende im 3. Semester der Studienrichtungen Konzeption und Regie, Kreation/Editing/Animation und Media Acting und Moderation im Unterricht mit Dozent Benjamin Teske produziert haben. Drei Wochen dauerte die Produktion und umfasste vom Drehbuchschreiben über den Dreh selbst bis hin zur Postproduktion alle Bereiche, die zu einer professionellen Umsetzung dazugehören.