Modul Interaktive Medien

Anhand eines konkreten Projektes werden die theoretischen und praktischen Aufgaben eingeübt. Das Modul behandelt in diesem Rahmen die wesentlichen Formate und infrastrukturellen Grundlagen als Voraussetzung der Integration interaktiver Medienangebote. Hierbei werden Chancen und Grenzen unterschiedlicher Instrumente wie Programmiersprachen und Content- Management-Systemen (CMS) hinsichtlich der Medienproduktion beleuchtet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Betrachtung von Websites, hierbei werden Querbezüge zu weiteren Online-Medien wie Apps und Social Media- Plattformen hergestellt. Neue Erkenntnisse und deren Auswirkungen für die Medienproduktion, wie Mousetracking oder Heatmaps, werden ebenfalls betrachtet und diskutiert.

Ebenfalls Gegenstand des Moduls sind die ökonomischen Dimensionen der Schaffung von Voraussetzungen zur Herstellung interaktiver Medien sowie der Produktion selbst. Dabei werden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Medien, wie beispielsweise die sich verändernden Rahmenbedingungen aufgrund der anhaltenden Medienkonvergenz berücksichtigt und Auswirkungen auf die Praxis verdeutlicht.

Auf der anderen Seite vertieft die praktische Arbeit dabei die theoretisch behandelten Arbeitsschritte und Arbeitsweisen. Dabei werden aktuelle Marktbeobachtungen und (technologische) Entwicklungen einbezogen. In den Seminaren wird sich zudem mit dem Projektstand auseinandergesetzt und eine kritische Kreativität entwickelt.