Modul Editing

Um die Montagetheorie richtig zu verstehen, siehst und analysierst du Beispiele von Spielfilmen, Werbespots, Musikclips und Trailern. In dem Kontext lernst du auch Aspekte wie Schuss-Gegenschuss, Matchcut, Jump-cut, Parallelmontage, Plansequenz oder Splitscreen kennen und verstehen.

Es werden Bezüge zwischen theoretischem Grundlagenwissen und der seminaristischen Analyse hergestellt und diskutiert. Anhand von Aufgabenstellungen entlang der vorgenommenen Analysen vertiefst du dein Anwendungswissen: Du nutzt diverse Softwares und Plug-ins zur Erstellung komplexer Bewegtbild-Inhalte. Mit zunehmender Tiefe wirst du dich in die verschiedenen Schnitt- und Editing-Programme einarbeiten. In den praktischen Phasen nimmst du außerdem Arbeiten am Schnitt, mit Blenden und mit Mischplänen vor.