Modul Filmgestaltung, Filmtheorie und Medienkonvergenz

Grundkenntnisse der Medientheorie und Filmhistorie hast du bereits aus den einführenden Modulen. Sie werden in diesem Modul zu Beginn noch einmal wiederholt. Darauf aufbauend lernst du ästhetische, kommunikations-theoretische und wirtschaftliche Filmtheorien und deren Zusammenhänge kennen.

Außerdem lernst du wichtige Grundlagen hinsichtlich historisch bedeutsamer Stile und Gestaltungstendenzen der internationalen Filmproduktion kennen. Von den Anfängen bis zu Gegenwart kannst du dein Wissen ausbauen. Die Spezifik der unterschiedlichen Filmstile wirst du anhand vieler Beispiele zu unterscheiden lernen.

Einen weiteren zentralen Themenkomplex stellt die zunehmende Übereinstimmung von Telekommunikations- und Unterhaltungsindustrie und von Computer- und Unterhaltungsindustrie dar. Daraus entstehen Entwicklungsmöglichkeiten, die du analysieren und kritisch diskutieren wirst. Darüber hinaus wirst du auch Digital Content-Produkte kennen lernen und deren wirtschaftlichen, technischen und inhaltlichen Aspekte analysieren.

Dein erweitertes Wissensspektrum der Filmanalyse kannst du in der Folge auf unterschiedliche Medienprodukte anwenden. Du prüfst den Einsatz unterschiedlichster Gestaltungsmittel in den Beispielen kannst beurteilen, welche klassischen und innovativen, stilistischen Codes und Konventionen erkennbar sind und ob sie die gewünschten Wirkungen erzielen.