360-Grad-Videoproduktion

drehen mit Rundumblick

“It will be pretty wild“, sagt Mark Zuckerberg. Die technologische Entwicklung von Videos rast voran. 360-Grad-Videos und Virtual-Reality bieten neue immersive Erlebnisse und erfordern neue Wege des Storytellings. Ob ARTE, die New York Times, Google, YouTube, Facebook, die BBC oder das Tribeca Film Institute – alle experimentieren mit diesen neuen Formaten, die auch neue Hard- und Software erfordern.


Lernziele

Das Seminar führt in die Welt der 360-Grad-Produktion ein. Die Teilnehmer bekommen einen fundierten Überblick (Best Cases) über die Möglichkeiten und können erste eigene kleine Konzepte prototypisch skizzieren – und anschließend in ein kurzes 360-Grad-Video umsetzen. Mit Hilfe des Seminars sollen sie einschätzen können, welchen journalistischen und medialen Mehrwert 360-Grad-Videos und Virtual Reality ermöglichen.


Inhalte

  • Eintauchen ins Thema: Best Cases
  • Grundlagen-Einsatz von 360-Grad-Videos
  • Möglichkeiten und Beschränkungen
  • immersive Erlebnisse schaffen und nutzen
  • Tipps und Kniffe zum Aufnehmen eines eigenen 360-Grad-Videos
  • Erstellung eines ersten 360-Grad-Konzeptes
  • Dreh, Stitching und Post 360 Grad
  • Technische Ausstattung, Gerätestandards
  • Distribution

Voraussetzungen: Kameraerfahrung
Dauer: ein Tag (6 Unterrichtsstunden; 9-16 Uhr)
Kosten: 600 Euro, zzgl. MwSt.
Teilnehmerzahl: 6